Gedrucktes lesen oder hören

Während sich elektronische Texte leicht vergrößern oder auch als Sprache ausgeben lassen, sind blinde und sehbehinderte Menschen bei der Nutzung von Drucksachen in der Regel auf Hilfsmittel angewiesen.

Stationäre Bildschirmlesegeräte und portable elektronische Lupen nehmen den Text auf und geben ihn stark vergrößert wieder - manchmal auch mit der Option, den Text elektronisch zu erfassen und damit auch für eine Weiterverarbeitung bzw. eine Sprachausgabe nutzbar zu machen. Vorlesesysteme sind dagegen auf die akustische Ausgabe ausgerichtet. Sie funktionieren wie Scanner, die den Text mittels OCR (Optical Character Recognition) erfassen und vorlesen.

Immer mehr dieser klassischen Hilfsmittelfunktionen sind nun auch über Apps auf Smartphones oder Tablets verfügbar. So gibt es Apps für das Scannen und Erkennen von Texten und auch von Schildern und Beschriftungen im öffentlichen Raum.

Tests

Konica Minolta BIZHUB C224E - ein Multifunktionsdrucker im Test

Der Multifunktionsdrucker BIZHUB C224E von Konica Minolta ist (teilweise) für blinde Nutzer bedienbar. Eine Sprachausgabe ist in Arbeit.

OCR-Apps für Smartphones im Test

Gibt es gut funktionierende und gleichzeitig barrierefreie Texterkennungs-Apps unter iOS, Android und Windows?

ColorSay – Farberkennung im Kurztest

Eine iOS-App für Farberkennung über Farbnamen oder auch Töne

Barrierefreie Nachrichten mit der Lire-App

Lire ist ein barrierefreier RSS-Reader für iOS (€4,99). Wir haben Lire mit VoiceOver getestet.

Vergrößerungs-Apps im Testvergleich

Smartphone-Vergrößerungs-Apps machen den klassischen elektronischen Lupen Konkurrenz. Sind sie brauchbar? Wir haben 9 Apps getestet.

Seeing Assistant Home - eine iOS-App im Kurztest

Seeing Assistant Home bündelt einige nützliche Funktionen: Barcode Scanner und -Erzeuger, Farb-Erkennung, Licht-Erkennung und eine Lupenfunktion.

Scan2Voice – Portables Bildschirmlesegerät mit Vorlesefunktion

Scan2Voice ist ein portables Bildschirmlesegerät. Gescannte Texte werden vorgelesen und lassen sich in Textverarbeitungsprogrammen weiterverarbeiten. INCOBS hat getestet, ob sich Scan2Voice auch von blinden Nutzern ohne Hilfe installieren und nutzen lässt.

alle Tests anzeigen

News

Neue Community-Plattform open-hub.ch zum Austausch über zugängliche IT

Eine neue Plattform namens www.open-hub.ch soll über die Zugänglichkeit von Informationstechnik informieren und den Austausch über Erfahrungen mit neuen Entwicklungen anregen.

Stiftung Warentest testet Apps für Blinde und Sehbehinderte

Die Ergebnisse sind in der Juli-Ausgabe des StiWa-Magazins, online und als Download verfügbar.

Apple schafft neuen Bereich für Hilfsmittel-Apps

Unterbereiche sind Vision, Hearing, Speech, Learning & Literacy, Physical & Motor.

LookTel Geldleser-App (Kosten: 10 Euro) erkennt keine 10-Euro-Scheine

Zur Zeit nicht empfehlenswert.

Neues von der SightCity 2015

Wir berichten über aktuelle Hilfsmittel-Neuheiten für blinde und sehbehinderte Menschen von der SightCity 2015.

AccessWorld-Bericht von der CSUN-Konferenz 2015

In der jüngsten Ausgabe der AFB Access World berichtet J.J. Meddaugh von der CSUN 2015.

Mobile Texterfassung mit dem KNFB Reader - Gastartikel von Bill Holton

Den KNFB Reader gibt es jetzt endlich auch für iOS. Im Praxistest zeigte sich: Die App ist phänomenal.

INCOBS-Bericht über Neuigkeiten auf der SightCity 2014

Wir berichten kurz über einige Hilfsmittel-Neuerungen für blinde und sehbehinderte Menschen, die sich das Team auf der SightCity angesehen hat.

Deutscher Sehbehindertentag stellt Forderungen an die Barrierefreiheit von Smartphones und Tablets

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) hat INCOBS Standardtechnologien geholfen, für den Sehbehindertentag am 6. Juni Forderungen für die Barrierefreiheit von Smartphones zu entwickeln.

alle News anzeigen

Artikel

Neuheiten auf der SightCity 2016

Vom 18. bis 20. Mai war das INCOBS Team zu Besuch auf der SightCity 2016 in Frankfurt. Auf der größten Hilfsmittelmesse Europas wurden wieder zahlreiche Technologien für blinde und sehbehinderte Menschen vorgestellt. Wir haben uns einen Überblick über die neuesten Trends und Entwicklungen verschafft.

Anpassungsfinder - die Datenbank für Hilfsmittel-Anpassungen

Der Anpassungsfinder ist jetzt öffentlich. Er dokumentiert Anpassungen von Hilfsmitteln an beruflich genutzte Software.

Claria Vox und KAPSYS SmartVision – zwei Smartphone-Alternativen mit haptischer Tastatur

Bei unserem Besuch auf der SightCity 2015 haben wir mit zwei Herstellern gesprochen, die mit ihren Produkten das Smartphone-Angebot für blinde und sehbehinderte Nutzer erweitern wollen.

Der KNFB Reader für iOS - ist der Hype gerechtfertigt?

Der KNFB Reader ermöglicht es Nutzern, Dokumente unterwegs mit überraschender Genauigkeit einzuscannen. Endlich gibt es ihn auch als iOS-App.

Was bringt Amazons Fire Phone für blinde und sehbehinderte Nutzer?

Letzte Woche hat Amazon mit dem Fire Phone sein erstes eigenes Smartphone vorgestellt. Gastautor Heinz Mehrlich bewertet das Potential der neuen gestischen Interaktionsmöglichkeiten.

Neuheiten auf der SightCity 2014

Das Team von INCOBS war vom 14. bis 16. Mai zu Besuch auf der SightCity in Frankfurt. Dort haben wir uns einen Überblick über Neuheiten und Entwicklungen im Bereich der Technologien für blinde und sehbehinderte Menschen verschafft.

Be My Eyes und See4Me: zwei Community-basierte Augen-Ausleih-Apps in Entwicklung

Mit Be My Eyes und See4Me sind zwei Apps in Entwicklung, mit denen blinde Menschen sich kurz mal Augen aus einer Community von Helfern „ausleihen“ können.

alle Artikel anzeigen