Accessibility Scanner für Android

8. September 2016

Accessibility Scanner ist ein kostenloses, nur für Android erhältliches Werkzeug von Google. Es soll in erster Linie Entwickler bei der barrierefreieren Gestaltung von mobilen Apps und Inhalten unterstützen. Aber auch für Anwender liefert das Tool interessante Informationen, da es kaum technische Kenntnisse voraussetzt.

Mit dem Accessibility Scanner kann man den momentanen Bildschirminhalt seines Smartphones scannen. Dabei werden Labels und Bedienelemente sowie Texte und Bilder untersucht. Anschließend werden Hinweise ausgegeben, an welchen Stellen Schrift- und Touch-Element-Größen zu klein sind, Kontraste nicht ausreichen oder Element-Beschreibungen unzureichend sind.

Nach der Installation kann man den Accessibility Scanner ganz einfach in den Einstellungen ein- und ausschalten. Nach dem Einschalten erscheint ein kleines Icon auf dem Bildschirm (blauer Kreis mit Häkchen darin). Dieses lässt sich per Berühren-und-Halten frei auf dem Bildschirm verschieben und bleibt im Vordergrund, solange das Tool eingeschaltet ist. Man kann sein Smartphone wie gewohnt weiter nutzen. Öffnet man nun zum Beispiel eine App und tippt dann auf das Scanner-Icon, so wird der momentane Bildschirm wie oben beschrieben durchsucht und ein Ergebnisbildschirm eingeblendet. Wahlweise kann man sich dort eine Gesamtliste der Hinweise anzeigen lassen oder nur ein Element mit der zugehörigen Beschreibung.

Abb.1: Screenshots zum Accessibility Scanner. Links der Punkt zum Ein- und Ausschalten in den Android-Einstellungen. Sichtbar ist auch das blaue Scan-Icon bei eingeschaltetem Zustand. In der Mitte ein Ergebnis-Bildschirm. Elemente, zu denen es Hinweise gibt, sind orange eingerahmt. Rechts ein Detail-Bildschirm mit Hinweisen zu einem Element.

Falls der Accessibility Scanner keine Hinweise liefert, ist dies noch keine Garantie dafür, dass der analysierte Inhalt barrierefrei ist. Eine gründliche, manuelle Untersuchung kann das Tool nicht ersetzen. Dennoch ist es zum Testen von Barrierefreiheit hilfreich.

Leider gibt es den Accessibility Scanner zur Zeit nur auf Englisch. Ein kleines Manko ist, dass das Scan-Icon bei eingeschaltetem Screenreader außerhalb der Fokusreihenfolge liegt. Das heißt, der Fokus kann nur per Berührung auf das Icon versetzt werden. Dadurch ist die Bedienung für Screenreader-Nutzer etwas unkomfortabel, weil man zum Finden des Scan-Icons immer erst den Bildschirm mit dem Finger erkunden muss. Die Ergebnisse wiederum lassen sich auch mit eingeschaltetem Talkback gut navigieren.

Aktivitäten:

Produktgruppen:

Kommentare

Einen Kommentar schreiben