Unzugängliche Nokia-Apps im Apple Store

30. Oktober 2017

Apple vollzieht offensichtlich gerade einen Paradigmenwechsel: Hardware, die von Apple im eigenen Onlineshop Apple Store verkauft wird, muss anscheinened nicht mehr den Anforderungen der konzerneigenen Human Interface Guidelines hinsichtlich Accessibility (Zugänglichkeit) genügen.

Autor: Steffen Schille

Es ist für Blinde und Sehbehinderte eine Katastrophe, dass Apple nicht mehr garantieren will, dass im Apple Store angebotene Hardware für blinde und sehbehinderte Menschen mittels VoiceOver zugänglich ist. Bisher konnten sich Blinde und Sehbehinderte darauf verlassen, dass im Apple Store gekaufte Hardware über die dazugehörenden Apps ausgelesen werden konnten. Aktuell betrifft es den Blutdruckmesser, beide Körperwaagen und das Fieberthermometer von Nokia (Link zum Apple Store: https://www.apple.com/de/shop/iphone/iphone-accessories/health-fitness ).

Der Apple Store empfiehlt zur Nutzung die App Nokia Health Mate - die App ist aber nicht VoiceOver-tauglich, so dass die Produkte - die keine eigene Sprachausgabe haben, aber über die App früher auslesbar waren - für Blinde und Sehbehinderte nicht mehr zugänglich sind. Die Produkte wurden bisher von der Firma Withings entwickelt und vertrieben. Die Withings-App war uneingeschränkt VoiceOver-tauglich. Im Frühjahr 2017 wurde Withings von Nokia übernommen. Im September 2017 hat Nokia die Produkte per Update auf seine eigene App umgestellt - die mit VoiceOver nur sehr eingeschränkt brauchbare Ergebnisse liefert.

Bei neuer Hardware wird im AppleStore direkt auf die Nokia-App verwiesen. Einen Hinweis, dass die App nicht VoiceOver-tauglich ist, gibt es nicht. In der Apple-eigenen App Health (die VoiceOver-tauglich ist) werden nicht alle Möglichkeiten der Hardware unterstützt.

Seltsam ist, dass die App Nokia Health Mate mit geringem Aufwand VoiceOver-tauglich gemacht werden könnte, weil die Ansagefelder für VoiceOver bereits angelegt und nur nicht sinnvoll belegt sind. Auch dass die Ansagereihenfolge nicht stimmt bzw. Unwichtiges zuerst angesagt wird, könnte ohne Aufwand korrigiert werden. Direkt auf der ersten Seite gibt es Ansagen wie "Tabulator zwei von fünf" ohne Hinweis darauf, welche Funktion auf dem Tabulator erreicht wird. Das setzt sich auf allen Folgeseiten fort, z.B. auf der Seite Aktivität gibt es kryptische Ansagen wie "Aktivität Stopp-Taste Taste Schritte Null Prozent Neun Zehntausend". Hinter der Stopp-Taste verbirgt sich das Einstellungs-Menü.

Nokia wurde direkt nach Erscheinen der App Nokia Health Mate kontaktiert. Ein zwischenzeitliches Update brachte keine Änderungen. Die letzte Ansage von Nokia Ende September ist, dass Nokia an der Kompatibilität mit VoiceOver arbeitet. Danach gab es eine Umfrage zur Kundenzufriedenheit (was wohl bedeutet, dass der Vorgang für Nokia abgeschlossen ist).

Apple wurde (nach nochmal vier Wochen Reaktionszeit für Nokia, weil es sich eigentlich nur um ein ganz kleines Problem handelt, weil die für VoiceOver wichtigen Felder bereits angelegt sind) Ende Oktober kontaktiert, weil es offensichtlich eine Differenz zwischen den von Apple verabschiedeten Richtlinien zur Zugänglichkeit und den Nokia-Produkten gibt, die im Apple Store vertrieben werden und in diesem kein Hinweis darauf existiert, dass die Produkte nicht VoiceOver-tauglich sind. Apple beendete die Konversation mit der Aussage:

"Wenn Schwierigkeiten wie diese auftreten, müssen Sie sich an den Entwickler der App wenden, da nur er Überblick über die Funktion seiner App hat, bzw. Ihnen konkrete Auskunft über Updates geben kann. Ich habe aber zur Kenntnis genommen, dass Sie das bereits getan haben, aber mehr Optionen kann ich Ihnen leider auch nicht anbieten."

Produktgruppen:

Kommentare

Kommentar von Lars Lippek |

Mehr Infos und die Möglichkeit zur Diskussion gibt es auch im Forum wort-statt-bild.de unter dem nachstehenden Beitrag:
Hardware-Store nicht mehr VoiceOver-tauglich?

Kommentar von Steffen Schille |

Zwei Tage nach meinem Post am 30.10.2017 gab es ein Update der App Nokia Health Mate. Nach einem ausgiebigen Test am Wochenende zusammen mit einem sehenden Kollegen lautet das Fazit: Das Update löst einige Probleme - aber noch nicht alle.

Die Tasten auf der Menüleiste sind jetzt vollständig beschriftet und die Detailansagen im Dashboard (die den letzten Wert bei Gewicht, Blutdruck, Aktivität etc. enthalten) liefern sinnvolle Aussagen. Bereits die Detailseiten, die vom Dashboard abgehen, sollte man aber besser nicht mit VoiceOver antippen, weil man (außer beim Gewicht) mit VoiceOver nicht wieder zurück navigieren kann.

Bei den anderen Seiten, die von der Menüleiste abgehen (Timeline, Programme, Geräte, Profil) liefert die App zusammen mit VoiceOver immer noch nur eingeschränkte Ergebnisse. Die einzelnen Werte werden gruppiert nach Datum mit den Werten und Erläuterungen in Feldern wie bei einem Messenger-Post angezeigt. Bei Feldern, die in den Bildschirm passen, funktioniert das Durchtappen mit VoiceOver auch über mehrere Felder hinweg. Bei manchen Feldern springt der Kursor nicht in das nächste Feld. Vermutlich passiert das bei Feldern, die so hoch sind, dass sie nicht auf eine Monitorseite passen. Zurücktappen oder das Feld bei aktivem VoiceOver direkt antippen geht dann auch nicht und man hängt fest. Zudem gibt es außerhalb des Hauptmenüs immer noch Felder, die nur „Taste“ liefern, bei denen ein Doppelklick nichts bringt. Zudem kommt man beim Durchtappen mit VoiceOver auf nicht belegte Felder, die ein Sehender gar nicht mitbekommt. Mit VoiceOver bekommt man teilweise noch immer wenig hilfreiche Ansagen: z.B. Im Dashboard gibt es ein Feld das mit „Antworten“ bezeichnet ist, mit dem man die Reihenfolge der Werte anordnet, das Feld „Wiedergabe“ steht für Speichern und Zurückgehen, auf der Seite Aktivität verbergen sich hinter der so bezeichneten „Stopp-Taste“ noch immer die Einstellungen.

Fazit: Die Hardware (Blutdruckmesser, Waage, Bewegungsmesser) ist nach dem Update vom 01.11.2017 im Gegensatz zu den letzten Wochen seit der Umstellung von Withings zu Nokia für Blinde und Sehbehinderte nutzbar, weil man wenigstens den letzten Wert mit VoiceOver auslesen kann. Den eigentlichen Mehrwert der Hardware mit App gegenüber einem Single-Gerät mit Sprachausgabe , dass man auf frühere Daten zugreifen und diese ohne zusätzliche Aufzeichnungen vergleichen kann, ist aber auch jetzt nicht gegeben.

Meine Frage bleibt: Warum unterstützt der große und erfahrene Konzern NOKIA in seiner App für wichtige Produkte wie Blutdruckmessgeräte nicht im unaufwändig möglichen Umfang die Zugänglichkeit für Blinde und Sehbehinderte und warum vertreibt Apple trotz seiner Regeln zur Accessibility die Produkte im AppleStore?

Einen Kommentar schreiben