W3C gründet Mobile Accessibility Task Force

22. November 2013

Die Mobile Accessibility Task Force des W3C (kurz Mobile A11Y TF) hat diese Woche ihre Arbeit begonnen. Ihr Ziel ist, Techniken und Informationsmaterialien für die Barrierefreiheit von Webinhalten auf mobilen Geräten zu erarbeiten. Detlev Fischer vom INCOBS Projekt nimmt als Invited Expert der Mobile A11Y TF teil.

Die Ergebnisse aus den INCOBS-Tests mobiler Geräte mit blinden und sehbehinderten Nutzern können hier in zweifacher Hinsicht einen Beitrag leisten:

  1. Die INCOBS-Nutzertests prüfen die Durchführbarkeit arbeitsrelevanter Aufgaben auf mobilen Geräten. Die Analyse von Zugänglichkeitsproblemen gibt Hinweise auf gute Design-Praktiken.
  2. Bestehende und neue, in der Task Force entwickelte Web-Techniken können in Nutzertests auf ihre praktische Brauchbarkeit in verschiedenen Umgebungen und mit verschiedenen Nutzern überprüft werden.

Die Mobile A11Y TF fokussiert hauptsächlich auf Techniken und Materialien für Websites und Web-Apps. Inwieweit auch native Apps mit einbezogen werden, ist noch unklar. Am Beginn der Arbeit steht die Entwicklung von detaillierteren Anforderungen, mit denen dann Arbeitsschwerpunke gesetzt werden.

Die Mobile A11Y TF setzt sich aus Mitgliedern zweier Arbeitsgruppen zusammen: der Web Content Accessibility Guidelines Working Group (WCAG WG) und der User Agent Accessibility Guidelines Working Group (UAWG). Mehr Details gibt es auf der englischsprachigen Seite über die Mobile A11Y TF.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben