Android-Skins mit TalkBack getestet

10. Februar 2014

Viele Android-Smartphones haben eigene "Skins" (Benutzeroberflächen), um sich von Googles Standardversion abzusetzen. Wie gut bedienbar sind diese Skins für blinde Nutzer?

Das Betriebssystem Android ist quelloffen und ermöglicht so Smartphone-Herstellern, der Bedienoberfläche ein eigenes Design zu geben. Die Bedienoberfläche, die sich aus Form, Farbe und Anordnung der Bedienelemente zusammensetzt, wird als "Skin" (Englisch: Haut) bezeichnet. Wie gut ein Gerät mit der im Android Betriebssystem enthaltenen Sprachausgabe TalkBack bedienbar ist, hängt stark von der jeweiligen Skin ab. INCOBS hat daher vier marktführende Geräte auf ihre Bedienbarkeit durch blinde Nutzer getestet.

Methodik

Getestet wurden folgende Geräte und Software-Versionen:

  • Google Nexus 4, Version 4.4 KitKat
  • Samsung Galaxy S4, Version 4.2.2 TouchWiz
  • HTC One, Version 4.1.2 Sense
  • Sony Xperia Z, Version 4.2.2 Xperia UI

Für den Test legten wir die folgenden sieben Aktionen fest, die ein blinder Nutzer ausführen können sollte, um ein Gerät für zugänglich erklären zu können.

  1. Bildschirm entsperren
  2. PIN einrichten
  3. Kontakt hinzufügen
  4. Rufnummer/Kontakt anrufen
  5. SMS senden
  6. Kalendereintrag hinzufügen
  7. Mit WLAN verbinden

Bei jeder dieser Aktionen fragten wir ab, ob die Ausführung möglich ist und wie gut sich die dazu nötigen Zwischenschritte erledigen lassen.

Ergebnisse

Der Test hat gravierende Abweichungen bei der Bedienbarkeit der vier Geräte gezeigt. Am besten schnitt, wenig überraschend, das Nexus 4 von Google ab, das die unverfälschte Android-Oberfläche mitbringt. Hier konnten alle Aktionen und die dazugehörigen Zwischenschritte erledigt werden.

Beim Samsung Galaxy S4 mit der TouchWiz Skin muss auf die eigenständige Kalender- und Kontaktpflege verzichtet werden, da fokussierte Ziffern und Daten von TalkBack nicht gesprochen werden. Um das Gerät effizient nutzen zu können, müssten Termine und Kontakte durch Synchronisieren, etwa mit einem PC, gepflegt werden.

Beim HTC One zeigt die Oberfläche Sense wenig Sinn für Zugänglichkeit. Hier muss der Nutzer ohne Rufnummerneingabe auskommen, da die Ziffern der virtuellen Tastatur zwar gesprochen werden, sich aber nicht aktivieren lassen. SMS können nur nach Einweisung durch Sehende gesendet werden, da Schaltflächen entweder gar nicht benannt oder verdeckt sind.

Beim Sony Xperia schließlich sind die meisten Hauptfunktionen wegen einer komplett unzugänglichen virtuellen Tastatur nicht ausführbar. Bei der Navigation über das Tastenfeld bleibt Talkback stumm. Tastaturen von Drittanbietern wie die Eyes Free, Touch Pal oder Swift Key konnten keine Abhilfe schaffen.

Fazit

Es bleibt festzustellen, dass die Hersteller von Smartphones bei der Entwicklung ihrer Skins wenig bis kein Augenmerk auf die Barrierefreiheit haben, die ein Anliegen des ursprünglichen Android Betriebssystems ist. Es ist also ratsam, sich bis auf Weiteres an Geräte zu halten, die das unverfälschte Android aus dem Hause Google enthalten, also etwa die Nexus-4- oder Nexus-5-Geräte des Hardware-Partners LG oder Motorolas Google Play Edition des Moto G Smartphones. Dies nicht zuletzt deshalb, weil hier neue Software-Updates und damit Weiterentwicklungen umgehend zur Verfügung stehen. Bei Herstellern, die eigene Skins entworfen haben, lassen Software-Updates meist lange auf sich warten.

Ergebnistabellen für die einzelnen Geräte und getesteten Aktionen

Die folgenden Tabellen zeigen im Detail, wie die Geräte bei den einzelnen Aktionen und den dafür notwendigen Schritten abgeschnitten haben.

1. Bildschirm entsperren

 Nexus 4Samsung Galaxy S4HTC OneSony Xperia Z
Nutzung der Funktion grundsätzlich: Möglich Möglich Möglich

Möglich.
Nur durch Wischgeste. PIN oder andere Sicherheitsoptionen nicht zugänglich.

Wird die Geste zum Entsperren von Talkback kommuniziert? Ja Ja Ja Ja
Ist das Entsperren mit PIN möglich? Ja Ja

Nein.
Die Taste "Eingabe" wird von Talkback nicht gesprochen.


Nein.
Die Tastatur ist unzugänglich. Eingabe nicht möglich.

Werden die angesteuerten Ziffern gesprochen? Ja Ja Ja Nein
Werden die aktivierten Ziffern gesprochen? Ja Ja Nein Nein
Wird der Inhalt des PIN-Feldes gesprochen? Nein Nein Nein Nein

2. Pin einrichten

 Google Nexus 4Samsung Galaxy S4HTC OneSony Xperia Z
Nutzung der Funktion grundsätzlich: Möglich Möglich Möglich Nicht möglich
Einstellungen aufrufen Geht Geht Geht Geht
"Sperrbildschirm" aufrufen Geht Geht Geht Geht
Option "PIN" wählen Geht Geht Geht Geht
Werden die angesteuerten Ziffern gesprochen? Ja Ja Ja Nein
Werden die aktivierten Ziffern gesprochen? Ja Ja Nein Nein
Wird der Inhalt des PIN-Feldes gesprochen? Nein Nein Nein Nein

3. Rufnummer anrufen

 Google Nexus 4Samsung Galaxy S4HTC OneSony Xperia Z
Nutzung der Funktion grundsätzlich: Möglich Möglich Nicht Möglich Möglich
Nummer eingeben Geht Geht.
Ziffern werden gesprochen, aber Inhalt des Eingabefeldes wird falsch wiedergegeben.
Geht nicht.
Die Ziffern lassen sich zwar anwählen, aber nicht aktivieren.
Geht
Anruf beenden Geht Geht Geht nicht.
Taste "Beenden" nicht gefunden. Evtl. Geste?
Geht
Kontakt anrufen Geht Geht Geht Geht

4. SMS senden

 Nexus 4Samsung Galaxy S4HTC OneSony Xperia Z
Nutzung der Funktion grundsätzlich: Möglich Möglich Möglich Nicht Möglich
Message-App öffnen Geht Geht Geht Geht
"Neu" auswählen Geht Geht Geht Geht
Kontakt hinzufügen

Geht.
Taste "Hinzufügen" nicht vorhanden, bei Eingabe von Buchstaben werden Vorschläge eingeblendet.

Geht Geht.
Taste "Kontakt Hinzufügen" wird nicht von Talkback gesprochen, wird aber durch einen Kontrollton angezeigt. Inkrementelle Suche ist möglich.


Geht
SMS-Text eingeben Geht Geht Geht Geht nicht
SMS Absenden Geht Geht Geht (mit Hilfe).
Tasten für Abbruch und Senden nicht von Talkback ausgegeben. Nach sehender Unterstützung oder
T&E möglich.
Geht
SMS aus Kontakt senden Geht Geht Geht nicht.
Konnte keine "Nachricht senden"-Option in den Kontakten finden.
Geht nicht

5. Kontakt hinzufügen

 Google Nexus 4Samsung Galaxy S4HTC OneSony Xperia Z
Nutzung der Funktion grundsätzlich: Möglich Nicht möglich Möglich Nicht möglich
Kontakte aufrufen Geht Geht Geht Geht
"Neu" auswählen Geht Geht Geht (mit Hilfe).
Nur nach sehender Einweisung, da Taste nicht benannt.
Geht
Namen eingeben Geht Geht.
Die Samsung-Tastatur blendet nach sehr kurzem Verweilen auf einem Buchstaben ein Options-Pop-up ein. Eingabe daher schwierig, oft fehlerhaft.


Geht Geht nicht.
Wird der Inhalt des Eingabefeldes gesprochen? Ja Ja Ja Nein
Nummer eingeben Geht Geht nicht Geht Geht nicht
Werden die angesteuerten Ziffern gesprochen? Ja Nein.
Beim Navigieren über den Bildschirm werden keine Ziffern gesprochen.
Ja Nein
Werden die aktivierten Ziffern gesprochen? Ja Ja Ja Nein
Kontakt speichern Geht Geht Geht Geht

6. Kalendereintrag hinzufügen

 Google Nexus 4Samsung Galaxy S4HTC OneSony Xperia Z
Nutzung der Funktion grundsätzlich: Möglich Nicht möglich Nicht möglich Nicht möglich
Kalender aufrufen Geht Geht Geht Geht
"Neu" auswählen Geht Geht Geht Geht
Ereignistitel eingeben Geht Geht (mit Hilfe).
Nur nach sehender Unterstützung möglich. OK-Taste wird zwar von Talkback gesprochen, ist aber inaktiv, weil von der Tastatur überlagert. Diese muss erst ausgeblendet werden.
Geht Geht nicht
Datum festlegen Geht Geht nicht.
Monat und Tag lassen sich nicht festlegen, da beim Navigieren über das Kalendergitter kein Sprachfeedback erfolgt.
Geht nicht Geht nicht
Uhrzeit festlegen Geht.
Eingabe über Zahlenrad schwierig. Festgelegtes Datum und Zeit werden in den entsprechenden Feldern nicht gesprochen.
Geht Geht nicht Geht nicht

7. Mit WLAN verbinden

 Google Nexus 4Samsung Galaxy S4HTC OneSony Xperia Z
Nutzung der Funktion grundsätzlich: Möglich Möglich Möglich Nicht möglich
Einstellungen aufrufen Geht Geht Geht Geht
WLAN wählen Geht Geht Geht Geht
Netzwerk wählen Geht Geht Geht Geht
Zugangsschlüssel eingeben Geht Geht Geht (mit Hilfe).
Erst nach sehender Unterstützung möglich, da die "Löschen"- und "Umschalt"-Tasten nicht von Talkback gesprochen werden. Weiß man einmal, wo sie sind, kann man sie treffen.


Geht nicht
Werden die angesteuerten Ziffern gesprochen? Ja Ja Ja Nein
Wird der Inhalt des Eingabefeldes gesprochen? Ja Ja.
Erst nachdem in Talkback-Einstellungen die Kennwort-Unterstützung aktiviert wurde.
Ja.
Die Option "Kennwort anzeigen" muss in der Eingabemaske aktiviert werden.


Nein

Schlagwörter:

Kommentare

Kommentar von Mike |

Dieser Vergleich ist sehr interessant, vielen Dank dafür. Ein Hinweis aber noch dazu: die beschriebenen Modelle laufen auf unterschiedlichen Android-Versionen, und ich denke, das hat mindestens genauso viel Einfluss wie die angepassten Skins. Aber solange die Hersteller nicht laufende Updates für Android ermöglichen, bleibt natürlich auch die Version ein relevantes Auswahlkriterium. Mir jedenfalls hat dieser Vergleich sehr geholfen.

Kommentar von Maik |

Hallo und danke für den Vergleich.
Was für mich allerdings nicht ersichtlich wurde ist, ob der Kauf eines Android Smartphones nun empfehlenswert oder bastelei und frickelei ist. Ist Android auf einem Stand, sodass man sagen könnte, dass es gut zu bedienen ist oder hat das iPhone hier immer noch die Nase vorn?

Gruß

Antwort von Robbie Sandberg (INCOBS)

Für blinde NutzerInnen bietet das iPhone höheren Bedienkomfor. Die im Betriebssystem enthaltene Sprachausgabe VoiceOver ist ausgereifter als die Android-Sprachausgabe TalkBack. Bei Android kommt es z.B. selbst in nativen Apps vor, dass einzelne Schaltflächen nicht erkannt werden bzw. nicht benannt sind. Auch stehen für iOS mehr Apps zur Verfügung, die für blinde NutzerInnen hilfreich sind. Ein nicht unwichtiger Punkt ist, dass die weitaus meisten Blinden Das iPhone nutzen. Diese Nutzergemeinschaft bietet eine Basis für gegenseitige Beratung und Hilfestellung, die bei der vergleichsweise kleinen Android-Nutzerschaft so noch nicht gegeben ist. Das iPhone ist also für blinde NutzerInnen, die nicht die technische Herausforderung suchen, derzeit die bessere Wahl.

Kommentar von Stephan |

Ich würde es gut finden wenn dieser Test noch einmal gemacht werden könnte, jedoch bei dieser Wiederholung alle Smartphones mit dem aktuellen Android 4.4.2 laufen.Auch könnte der große Vorteil von Android hier mit in die Beurteilung mit einfließen, also das man einen bedienbaren Louncher installiert.
z.B.: den Google eigenen louncher!

Antwort von Detlev Fischer (INCOBS)

Auf mehreren der getesteten Smartphones steht das aktuelle Android 4.4.2 immer noch nicht zur Verfügung - das ist ein Problem der Skins, dass Hersteller, die von Googles Android-Version abweichen, immer länger brauchen, bis sie auch ihre Skins an neue Android-Versionen angepasst haben.
Wir werden sicher in der Zukunft weitere Tests zum Vergleich von Android-Skins durchführen. Der Zeitpunkt dafür steht aber noch nicht fest. Das Android Silver-Programm wird vermutlich auch der Android-Fragmentierung entgegenwirken. Vergleiche etwa den CNET-Bericht Statt Nexus 6 kommt im Februar 2015 angeblich Android Silver

Einen Kommentar schreiben